30 Jahre – Artikel ON

Bericht auf Osthessen News

26.07.14 – EICHENZELL

Oldtimerfreunde seit 30 JahrenAlte Autos und Motorräder in einem barocken Schloss mit Park

Das war genau die Kombination, die sich die Oldtimerfreunde Fulda für ihr Treffen zum 30-jährigen Stammtisch gewünscht hatten. Unter dem Motto Blech & Barock kamen am letzten Sonntag mehr als 350 Oldtimer und Motorräder aus 15 Zulassungsbezirken auf das Gelände von Schloss Fasanerie.

 

Über acht Jahrzehnte Automobilgeschichte, vom Benz Motorwagen Bj. 1888 über einen Studebaker Baujahr 1919 und DKW F 8 Baujahr 1938, sowie Kleinwagen der Nachkriegszeit mit dem Fuldamobil, Goggomobil, BMW Isetta bis hin zu den Klassikern der 1970er Jahre wie MB 200/8, war alles vertreten, was das Herz der gut 1500 Besucher höher schlagen ließ. Einige Zuschauer erkannten sofort Automobile aus ihrer Kindheit wieder, mit denen sie ganz besondere Erlebnisse verbanden. „Damit sind wir bis Italien oder an die Nordsee gefahren“ war bei den Zuschauern zu hören. Man freute sich besonders, dass es „Freunde“ gibt, die so etwas Vergangenes erhalten und zeigen.

Die historischen Fahrzeuge waren aus dem Umkreis von weit über 200 km, wie zum Beispiel ein DKW F 1 auf eigener Achse aus Plettenberg im Sauerland, angereist, um zusammen mit den Oldtimerfreunden Fulda einen schönen Tag zu verbringen. Die weite Anreise bei heißer Witterung war gleichermaßen für Mensch und Maschine anstrengend. Die ersten 200 Oldtimerbesitzer erhielten als Gastgeschenk einen gut gefüllten Fuldaer Rucksack, der mit einem frischen Brot, Wurst, Bier, Schnaps, Wasser und einiger Lektüre über Fulda und die Rhön ein anschauliches Bild der Lebensqualität und Gastfreundschaft der Region Fulda vermittelte. „So was Schönes habe ich bei einem Treffen noch nie bekommen“, sagte ein Oldtimerbesitzer, der davon nichts wusste, aber sehr glücklich darüber war. Uns so wurden die Schnaufferlbesitzer aus nah und fern am Ende des Tages auch zu Fans der Region Fulda. Der Dank der Oldtimerfreunde galt dem Regionalen Standortmarketing und zahlreichen regionalen Sponsoren, die es erst ermöglichten, die gut gefüllten Fuldaer Rucksäcke zur Verfügung zu stellen.

 

2. Nicht nur die Besucher strömten …

An diesem Tag hat sich auch eine ganz besondere Freundschaft gebildet, die der Bundestagsabgeordnete Michael Brand (siehe Bild) geschlossen hat. „Eine Stadt, die ein eigenes Auto hergestellt hat, so etwas gibt es nicht überall, aber bei uns!“ freute er sich. Brand sprach bei einem Rundgang ein ganz besonderes Lob an die Oldtimerfreunde Fulda aus, das es einem Stammtisch gelungen sei, solch eine schöne Veranstaltung zu stemmen. „Schön wäre es, wenn man so etwas wiederholen könnte, so dass es eine feste Veranstaltung wird!“. Der Stammtisch hat sich mit dieser Veranstaltung nicht nur der Öffentlichkeit gezeigt, sondern hat auch neue Mitglieder gewonnen, so dass an jedem 3. Freitag im Monat die Zahl derjenigen größer wird, die sich in Benzingesprächen von und über ihr Hobby „des alten Blechs“ unterhalten. +++